Kennziffer 940

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir in der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht, Europarecht, Religionsverfassungsrecht und Rechtsvergleichung frühestens zum 01. Februar 2023 eine*n

 

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt "Hemm-den-Wind"
 

Vollzeit (39,83 Wochenstunden)
befristet
(bis zum 31. Oktober 2025)

in der Entgeltgruppe 13 TV-L 
 
Als einzige staatliche Fernuniversität im deutschen Sprachraum sind wir seit mehr als 40 Jahren erfahren im lebensbegleitenden und lebenslangen Lernen. Dabei eröffnen wir unseren Studierenden flexible Studienmöglichkeiten auf Basis eines Blended-Learning-Studienmodells. An unseren fünf Fakultäten entwickeln wir mit fachbezogener und fachübergreifender Forschung zukunftsweisende Lösungen.
 

Ihre Aufgaben:

  • Mitwirkung an dem Drittmittelprojekt "Hemm-den-Wind - Klagen und Bürgerbegehren als Hemmnisse für den Windenergieausbau in Deutschland" (Projektträger: Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH)
  • Eigenständige Recherche einschlägiger Gerichtsentscheidungen und Bürgerbegehren
  • Juristische Auswertung und Analyse der Rechercheergebnisse
  • Übergreifende Zusammenarbeit im Rahmen weiterer Arbeitspakete des Projekts
  • Präsentationen von Projektergebnissen auf Fachtagungen und Publikationen in einschlägigen Fachzeitschriften

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossene Erste Juristische Prüfung oder vergleichbare Qualifikation
  • Ausgeprägtes Interesse am Verwaltungsrecht, insbesondere am Bauplanungs- und Umweltrecht
  • Freude am interdisziplinären Arbeiten (Politikwissenschaft, Psychologie)
  • Erfahrung im Umgang mit juristischen Datenbanken
  • Gute EDV-Kenntnisse
  • Gute Englischkenntnisse sind von Vorteil

Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen eine Stelle zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung mit einer Vertragslaufzeit längstens bis zum 31. Oktober 2025. Die Anfertigung einer Dissertation ist ausdrücklich erwünscht.

Sie erwartet eine interessante und eigenverantwortliche Tätigkeit mit einer tarifgerechten Bezahlung sowie einer betrieblichen Altersversorgung. Ihre Qualifikation und berufliche Erfahrung werden selbstverständlich berücksichtigt. Außerdem bieten wir einen vielfältigen Aufgabenbereich und eine sehr gut ausgestattete technische Infrastruktur. Die Möglichkeit der Fort- und Weiterbildung, Angebote zur guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wie z.B. die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung, sowie ein weitreichendes Angebot im Bereich des Gesundheitsmanagements runden unser Angebot ab.

Auskunft erteilt:

Frau Univ.-Prof. Dr. Andrea Edenharter
E-Mail: andrea.edenharter@fernuni-hagen.de

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung bis zum 19.12.2022 ausschließlich über unser Bewerbungsportal.

 

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik:


Wir haben uns das Ziel gesetzt, den Anteil an Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu erhöhen und fordern daher besonders qualifizierte Wissenschaftlerinnen zur Bewerbung auf. Diese werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers oder einer Mitbewerberin liegende Gründe überwiegen.

 

Wir setzen uns für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher sind die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerberinnen und Bewerber willkommen.

 

FernUniversität in Hagen
Dezernat 3.3
Personalentwicklung
Universitätsstraße 47
58097 Hagen